Kleinholzfeuerungen richtig betreiben!

Nach Schätzungen von Kaminfegern verbrennt etwa jeder zehnte Cheminée- und Ofenbesitzer seine Abfälle in der guten Stube. Diese Verbrennungsmethode belastet die Luft bis zu tausendmal stärker als die Beseitigung in einer modernen Kehrichtverbrennungsanlage. Zudem können im Wohnraum gesundheitsgefährdende Gase enstehen und auch das Cheminée oder der Ofen können durch die Verbrennung von Abfall Schaden nehmen.

 

Das muss nicht sein! Verbrennen Sie in Ihrer Kleinholzfeuerung deshalb nur naturbelassenes, trockenes und stückiges Holz. Geeignet sind Harthölzer wie Buche, Birke und Eiche. Sie garantieren einen langsamen, kontinuierlichen Abbrand mit guter Glutbildung. Verwenden Sie auch zum Anfeuern keine Abfälle, Papier oder Karton, sondern greifen Sie auf Reisig, Zapfen oder auf eine umweltschonende Anzündhilfe zurück.

 

Wussten Sie dass…

  • Förster und Bauern in Ihrer Region gutes und günstiges Brennholz anbieten?
  • der Energieträger Holz durch einen geschlossenen CO2-Kreislauf eine Ausweitung des   Treibhauseffektes verhindert und damit die Umwelt schont?
  • 1 Ster trockenes, 2-jähriges Buchenholz den Heizwert von 220 Liter Heizöl hat?
  • bei der Verbrennung von Holz die gleiche Menge CO2 in die Umwelt gelangt, wie wenn das Holz   ungenutzt im Wald vermodert?
  • beim Verbrennen von Abfall in Kleinholzfeuerungen Dioxine,  Salzsäuren, Schwefel und krebserregende Giftstoffe ungefiltert in die Luft austreten und sich später wieder im Garten oder auf dem Spielplatz ablagern?
  • Holz ein regenerierbarer Energieträger ist und eine hohe Versorgungssicherheit im eigenen Land bietet?
  • in Mitteleuropa mehr Holz nachwächst, als genutzt wird?

Bitte beachten Sie folgendes Merkblatt:

www.fairfeuern.ch/Merkblatt.pdf

Reinigungs- und Pflegetips

Allgemein gelten alle keramischen Platten, ob glasiert oder unglasiert, als reinigungsfreundlich. Sie benötigen nur ein Reinigungs- und kein Pflegemittel. Cotto, Tonplatten, Marmor und Granit erfordern hingegen meistens eine zusätzliche, besondere Pflege.

 

Eine Auflistung aller Platten-Oberflächen mit den entsprechenden Reinigungs- und Pflegehinweisen würde den Rahmen dieser Uebersicht sprengen. Wir beschränken uns deshalb auf zwei aktuelle Themen. Viele weitere Reinigungs- und Pflegehinweise sowie ein Fleck-weg-Lexikon finden Sie unter http://www.feusuisse.ch/de/reinigungshinweise-keramik-_content---1--1227.html

Unterhaltsreinigung im Nassbereich

In Bad, Dusche und WC bilden sich je nach Wasserhärte oft unschöne Kalkrückstände auf den Plattenbelägen. Zur Reinigung sollten folgende Punkte beachtet werden:

  1. Handelsübliche Entkalkungsmittel lösen Zement- und Kalkanteile des Fugenmaterials und es muss mit einem Auswaschen oder Ausbrechen der Fugen gerechnet werden. Grundsätzlich sollte die Anwendung von säurehaltigen Produkten vermieden, oder aber auf ein Minimum reduziert werden. 
  2. Den zu reinigenden Belag und die Fugen immer gut vorwaschen/vorspülen
  3. Mittel entsprechend den Herstellerangaben ausreichend verdünnt und sparsam verwenden
  4. Sobald wie möglich wieder gründlich nachwaschen/nachspülen

Feinsteinzeug

1. Schutzbehandlung

Für poliertes Feinsteinzeug sowie für weisses, schwarzes oder hellscherbiges, mattes Feinsteinzeug empfehlen wir nach der Bauendreinigung und Trocknung eine Schutzbehandlung mit Fleckschutz. Der Belag wird dadurch optimal gegen Fleckenbildung geschützt und erleichtert die laufende Unterhaltsreinigung.

 

2. Unterhaltsreinigung für Innen- und Aussenbereich

Feinsteinzeug braucht nur ein Reinigungsmittel und kein Pflegemittel. Für die spätere Unterhaltsreinigung verwenden Sie deshalb neutrale oder basische Reinigungsmittel. Wir empfehlen für die Anwendung bei der Reinigung das Nasswischverfahren. Das heisst, Teile des Belages werden mit Wischwasser angenässt und anschliessend mit einem ausgewundenen Putzlappen wieder aufgenommen.

 

3. Grundreinigung für Innen- und Aussenbereich

Eine Grundreinigung ist nur nötig bei eventuellen Altverschmutzungen durch ungeeignete Reinigungsmittel oder für eine periodische Grundreinigung. Für diesen Bedarf verwenden Sie einen speziellen Grundreiniger, den Sie bei uns oder im Fachhandel erhalten.

 

4. Besondere Verunreinigung

wie z.B. Dispersions- Lackfarben, Wachse, Teer, Fette, Öl, Silicon und Kaugummireste können mit Fleckentferner beseitigt werden, den Sie ebenfalls direkt bei uns oder im Fachhandel beziehen können.